ARZT SUCHEN HNO-Kiel AKTUELL LEISTUNGEN IMPRESSUM ÜBER UNS

   LOGIN   

Tinnitusretraining

Arzt finden      Druckversion

Otoneurologisch kognitive Desensibilisierung des Tinnitus

Chronischer Tinnitus ist eine auditive Wahrnehmungsstörung. Fast jeder Mensch hat schon einmal vorübergehende Ohrgeräusche bemerkt. Das gehört zu den normalen Begleiterscheinungen des Hörens.
Bei ungünstigen Bedingungen nehmen die Ohrgeräusche zu. Lautstärke, Belästigungsgrad und Auswirkung auf Stimmung, Schlaf und körperliches Befinden verstärken sich gegenseitig im Sinne eines Teufelskreises. Man spricht von Sensibilisierung bzw. Sensitivierung.

Das Tinnitusretraining ist eine Kombination von Verfahren, die diesen Vorgang stoppen und den Patienten desensibilisieren sollen, um eine positive Ausgangsbasis für Habituation zu schaffen. Habituation ist die angeborene Fähigkeit des Organismus, wiederholt dargebotene, unwichtige und gleichförmige Reize aus dem Bewusstsein auszublenden. Unabdingbar ist dabei eine aktive Rolle des Betroffenen.

Das Team aus HNO Arzt, Trainer/Trainerin, Akustiker und eventuell Psychotherapeut unterstützt ihn dabei durch

  • Ausschluss schwerwiegender Krankheiten des Hörnervensystem,
  • Ausführliche Information über die Bedingungen des Auftretens und Verschwindens von Ohrgeräuschen bzw. deren Aufrechterhaltung, Habituation bzw. Desensibilisierung,
  • Herausfinden der individuellen Konstellation von Ursachen und Auslöse-Mechanismen:
  • Entwicklung und Durchführung eines individuellen Therapiekonzeptes, bei dem die Bedingungen für funktionelles Hören und Wahrnehmen systematisch verbessert werden.
Dabei können folgende Maßnahmen helfen:
  • Hörverbesserung durch Hörgeräte, Masker, manchmal auch Ohroperationen,
  • Entspannungsübungen, Stressbewältigung, schlaffördernde Maßnahmen und Verhaltensweisen,
  • Behandlung körperlicher Störungen, insbesondere der Kiefer- und Kopfgelenke,
  • Psychotherapie und/oder Psychopharmaka.

Der individuelle Trainingsplan wird aus den genannten Bausteinen in Zusammenarbeit mit dem Patienten erstellt. Im Laufe des Trainings empfinden die meisten Patienten ihre Ohrgeräusche als immer weniger belastend, nehmen sie leiser und seltener und in vielen Fällen auch gar nicht mehr bewusst wahr.


Allergologie
Auditive Wahrnehmungsstörungen
B-Sonographie
Frühkindlich Hörstörungen
Geruchs- und Geschmacksstörungen
Gesichtslähmung
Halserkrankungen
Hauttumoren im Kopf-Hals Bereich
Hörgeräteversorgung
Hörsturz
Nase und Nebenhöhlen
Ohr
Ohrchirurgie
Operationen an Nase und Nebenhöhlen
Plastische Operationen
Schluckstörungen
Schnarchen / OSAS / Schlafstörungen
Schwindel
Speicheldrüsenerkankungen
Sprachentwicklungsstörungen
Stimmstörungen ( Dysphonien )
Stottern
Tinnitus
Tinnitusretraining
Traumatologie
Wahrnehmungsstörungen